Der VfL Oythe verliert das mit Spannung erwartete Saisonauftaktmatch gegen Stralsund mit 2:3

Nach exakt 100 gespielten Minuten war das erste Saison- und Heimspiel Geschichte. Nach fünf Sätzen geben die Oyther Mädels den schon sicher geglaubten Sieg aus der Hand. Oythe führte nach Sätzen bereits mit 2:0 (25:20 und 25:17) und zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem glatten Gang aus. So sahen es zumindest die wenigen Zuschauer, die den Weg in die GAV-Halle fanden.


Doch es kam ganz anders. Die Wildkatzen zeigten Zähne und wehrten sich vehement. Im 3. Satz überrollten die Gäste vom Stralsund förmlich den Gastgeber. Bei den Gästen funktionierte alles, bei Oythe klappte nichts mehr. Beim Stande von 1:10 erfolgte der Doppelwechsel (Brys/Mischo und Poniewaz/Khyliuk). Doch das half auch nichts mehr. Der Satz endete über ein 7:19 mit 9:25! Eine herbe Abfuhr, von der sich Oythe so richtig nicht mehr erholte. Der 4. Set war zwar noch umkämpft (8:9, 14:14), wurde aber schließlich etwas unglücklich (knapper Ausball von Poniewaz) mit 23:25 an die Stralsunder abgegeben. Im Tiebreak erkämpften sich die Oyther Damen eine 9:6-Führung, die aber dennoch nicht reichte. Die Gäste gewannen die Verlängerung unterm Strich verdient mit 15:11.


Ein Glückwunsch an die Gäste!        


Bild: Sonja Radulovic gegen Stralsunder Doppelblock unter Beobachtung der Oyther Spielerinnen, dem Gästetrainer, den Zuschauern und unserem Kameramann.


#gemeinsamstark