top of page

Die Serie reißt nicht ab: auch gegen Dingden gewinnt der VfL Oythe

Im achten Saisonspiel gewinnt die Mannschaft von Trainer Zoran Nikolic das Spitzelduell gegen SV Blau-Weiss Dingden mit 3:2 (25:20, 17:25, 25:21, 23:25, 15:8) und somit auch das achte Spiel.


Es war das bislang längste und spannendste Match der laufenden Saison. Nach zwei Stunden und 21 Minuten war die Paarung endlich entschieden. Im Tiebreak setzte sich unser Team deutlich mit 15:8 gegen die Mannschaft von Danuta Brinkmann durch. Auch im ersten Satz zeigte unsere Mannschaft eine gute Leistung. Im zweiten Abschnitt lief man jedoch der Form hinterher und verlor diesen deutlich mit 17:25. Im dritten Satz lag die Mannschaft von Kapitän Franka Poniewaz bereits mit 9:15 und später mit 13:19 zurück. Doch eine starke Aufgabenserie von Carina Mählmeyer brachte die Oytherinnen wieder zurück ins Spiel. Ähnlich verlief es auch im vierten Satz, jedoch gingen in der Schlussphase zu viele Angriffsbälle nicht ins Feld und man gab diesen Satz mit 23:25 ab. Im finalen fünften Abschnitt war der Drops schnell gelutscht. Oythe ging zügig mit 5:1 in Führung, beim Stand von 8:2 wurden letztmals die Seiten gewechselt und nach nur 16 Spielminuten war dann das Spitzenspiel beendet. Trainer Nikolic war unterm Strich mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden und befand, dass sie gut gespielt hat. Gern aber hätte die Brinkmann-Truppe den VfL noch mehr geärgert, aber unterm Strich hat es einfach nicht gereicht.

Mit dem Blick nach vorne sieht man der nächsten Paarung am kommenden Samstag entgegen. Dann erscheint in der GAV-Halle zum Niedersachsenderby der SCU Emlichheim. Die Gäste aus der Grafschaft nehmen nach acht Spieltagen mit sechs Siegen aktuell Tabellenplatz vier ein.


Matthias Schumacher

(Teammanager)




Foto: Tino Trubel | VEC-Foto


Comentários


bottom of page