Ende einer Coronasaison



Versöhnliches Ende der Saison 21/22

3:2 (25:16, 21:25, 25:18, 24:26, 16:14), Sieg gegen Gastgeber SG Jeddeloh/Bad Z´ahn

(13.05.ls) Wieder einmal begaben wir uns mit dezimiertem Kader zu einem Spieltag. Diesmal nach Bad Zwischenahn. Die ständig wechselnde Startsechs förderte nicht gerade das Spielverständnis. Eine neue Spielerin zu integrieren, coronageschädigte zu alter Stärke zu bringen, die einzige Zuspielerin nicht zu überfordern und gewinnen um den Klassenerhalt zu sichern, das waren die Herausforderungen unseres letzten Auftritts in der Saison 21/22. Wir haben die Situation gemeistert und sind aus eigener Kraft, ohne Schützenhilfe einer anderen Mannschaft in der Bezirksliga geblieben. – Soweit so gut – Wir begannen den ersten Satz selbstbewusst und agierten sicher im Angriff. Wir konnten die Gastgeberinnen immer unter Druck setzen, indem wir die gegnerischen Aufschläge sicher abfingen und unseren Angriff aufbauten. Sehr gut ausgeführte Lobs brachten die Gastgeberinnen immer wieder in Verlegenheit. Eine Aufschlagserie (6) von Aylin führte zum Satzgewinn. Genau dieses Volleyball Element bescherte uns die Niederlage im zweiten Durchgang. Von dem 0:9 Auftakt erholten wir uns nicht mehr. Zwar fingen wir uns und wieder, aber eine kleine Serie von Jana (4) genügte nicht. Bei 16:22 wurde Jeddeloh noch mal nervös, als Aylin zu einer erneuten Aufschlagserie ansetzte, Auszeit bei 18:22, aber der Vorsprung war zu groß und unsere Leistung im Angriff zu schwach. Der dritte Satz wurde souverän durchgezogen. Alle Elemente des Volleyballs passten. Ich brauchte keine Auszeit. Set vier war bis zu den „Zwanzigern“ ausgeglichen, dann wurde es dramatisch/tragisch. Bei 22:21 und 24:22 verbrauchte ich die Auszeiten. Drei! 100% ige Angriffe gingen als Punkte an die Gegnerinnen. Und die Verwandelten ihren Aufschlag zum Satzball. Die Enttäuschung war groß. Durchgang fünf verlief ebenfalls spannend. Die Auszeiten für Jeddeloh bei 0:3 und 4:7 zeigte die Nervosität ihres Trainers. Beim Ausgleich von 12:12 nahm ich meine Auszeit. Unser erster Matchball wurde abgewehrt – den Sieg besiegelte dann ein Aufschlagass von Marlene.

Die Planungen für die neue Saison laufen bereits. Über den Endstand wird berichtet.