Oyther Volleyballerinnen feiern 6:0 Erfolg - Münster und Sorpesee müssen sich geschlagen geben

An diesem Wochenende stand der zweite Doppelspieltag für die Volleyballerinnen an. Am Samstag ging es für die Oytherinnen nach Sundern in das Sauerland und am Sonntag konnten die Spielerinnen den VCO Münster in ihrer heimischen GAV-Halle begrüßen.

Der Auswärtsspieltag in Sundern verlief für die Mannschaft trotz anfänglichen Unmuts über die niedrigen Temperaturen in der Halle nahezu perfekt. Mit einer Führung von 12:1 im ersten Satz bewiesen die Oytherinnen unter Trainer Zoran Nikolic schnell, dass sie in Sundern keine Punkte abzugeben hatten. Eine Aufschlagserie von Franka Poniewaz sowie ein gutes Abwehr- und Angriffsverhalten trugen dazu bei, dass Sorpesee nicht in das eigene Spiel fand. Die Oytherinnen zeigten eine konstante Leistung, der Sorpesee insgesamt nur wenig entgegensetzen konnte. Frühzeitig entschieden dieOytherinnen den ersten Satz mit 25:16 für sich.

Etwas spannender wurde es dann im zweiten Satz. Sorpeseekonnte seine Angriffe zunehmend besser durchbringen, wodurch sich eine anfängliche Führung der Oytherinnen (4:1) zu einem ausgeglichen 15:14 entwickelte. Zu diesem Zeitpunkt im Spiel war es in der Hand von Zoran Nikolic, seine Spielerinnen wieder zu ihrer anfänglichen Leistung zurückzuführen. Durch gezielte Ansprachen in den Auszeiten gelang es dem Team, Eigenfehler zu reduzieren und den Angriff wieder vermehrt durchzubringen. So beendeten die Oytherinnen den zweiten Satz mit 25:20.

Der dritte Satz verlief nach einem ausgeglichenen Anfang (5:4) erneut zugunsten der Oytherinnen. Sie setzen sich in der Mitte des Satzes mit 19:12 vom Gegner ab und hatten damit den dritten Satz (25:16) und gleichsam auch das Spiel für sich entschieden.

MVP der Partie wurde auf Seiten des VfL Oythe Mannschaftsführerin Franka Poniewaz, die einmal mehr mit ihrer starken Leistung dem Team zum Sieg verhelfen konnte.

Der zweite Spieltag verlief wie der erste aufgehört hatte. Die Oytherinnen fanden unmittelbar in ihr Spiel und gingen mit10:3 in Führung. Auf Seiten der Münsteranerinnen zeigte sich eine fehlende Durchschlagskraft im Angriff, sodass das Team um Zoran Nikolic die Führung mit 18:8 weiter ausbauen und den Satz mit 25:12 souverän für sich gewinnen konnte.

Im zweiten Satz taten sich die Oytherinnen zu Beginn schwer. Münster überzeugte mit starken Aufschlägen, sodass das Team mit 5:1 in Führung ging. Oythe konnte nach diesem kurzen Tief allerdings wieder Sicherheit in die Annahme bringen, sodass der Rückstand aufgeholt (6:5) und zu einer Führung(10:7) ausgebaut werden konnte. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es den Spielerinnen, durch starke Angriffe und eine gut positionierte Abwehr weiter zu punkten (19:11). Miteinem Endstand von 25:15 ging es in den letzten Satz der Partie.

Im dritten Satz wechselte Zoran Nikolic auf nahezu allen Positionen. Wenngleich es zu Beginn des Satzes erneut etwas knapper zuging (5:6), gelang es den Oytherinnen im weiteren Verlauf, einen Abstand zum Gegner aufzubauen (14:10).Durch ein variables Spiel konnte die Mannschaft auch den dritten Satz mit 25:20 für sich entscheiden.​ MVP der Partie wurde beim VfL Oythe Zuspielerin Paulina Brys, der es immer wieder gelang, den gegnerischen Block auszuspielen und ihre Angreiferinnen in Szene zu setzen.

Bericht: Luisa Fabek

Foto: Hauke Anders


#GEMEINSAMSTARK

#ARRIBAPENG