• VfL Oythe

Oythe kommt bärenstark aus den Weihnachtsferien

Foto: Saam Braun

(21.01.ls) Eine Sightseeing Tour über Land nach Delmenhorst für Swantje, mit neun Spielerinnen und zwei Trainern. Delmenhorst/Stenum II – Oythe IV 0:3 (22:25, 21:25, 20:25) in 69 Minuten. Die Landpartie war schön und das Spiel noch viel mehr. Der Samstag könnte für Swantje der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden. Swantje, als „Mitbringsel“ des Fitnesstrainers von Rasta, hat beim VfL angeheuert. Dass sie für uns eine Verstärkung ist, konnte sie aus spieltaktischen Gründen nur kurz beweisen. – Es war ein guter Anfang. Was Spaß am Spiel bewirken kann, zeigte eindrucksvoll das Samstagsspiel gegen die Delmestädterinnen. Obwohl die ersten drei Annahmen in die Hose gingen, wurden weder Trainer noch Spielerinnen nervös. Ab 15:18 konnten wir uns bei ausgeglichenem Spiel etwas Luft verschaffen. 18:22 und 20:23 waren Stufen zum 22:25. Das war eine Demonstration unseres Potenzials. Im zweiten Durchgang gingen wir bei 8:9 in Führung, die wir nicht mehr abgaben. Eng wurde es nochmal bei 17:21. Die Gastgeberinnen bekamen direkt vier Punkte, ohne dass wir erfolgreich eingreifen konnten. Rena mit einem Aufschlagass brach den Bann, den Rest erledigte der gut aufgelegte Block. Wie in den ersten beiden Abschnitten war das Spiel ausgeglichen. Und auch hier hatten wir ab dem zwanzigsten Punkt die besseren Argumente. Abwehr, Zuspiel und Angriff waren sehr gut aufeinander abgestimmt. Das reichte zum eindrucksvollen 20:25. Das war das beste Saisonspiel, das Spiel mit dem größten Spaßfaktor bei Spielerinnen und Trainern. Alle haben aufmerksam, konstant, clever und effektiv gespielt. Trotzdem möchte ich Saam hervorheben, die in zwei Saisons nur Kurzeinsätze verbuchen konnte, aber nicht aufgab. Sie kämpfte sich verbissen und mit Ausdauer heran und gehört jetzt zur ersten Sechs. Auch sie machte wohl ihr bestes Spiel. (Lothar Schulzer, Trainer)