top of page

Der Retter bleibt: Mario Neumann verlängert in Oythe

13 Spiele – 8 Siege – 26 Punkte – Platz 3 der Landesliga-Tabelle 2023: die Bilanz von Mario Neumann seit seinem Amtsantritt an der Hasenweide kann sich wahrlich sehen lassen. Umso erfreuter darf der VfL heute vermelden, dass der ehemalige Zweitliga-Torhüter das Aushängeschild des Vereins auch in der kommenden Saison trainieren wird.


Ihm zur Seite stehen werden wie bisher Christian „Branko“ Stevic sowie Stephan Stukenborg als (spielender) Co-Trainer. Markus Tegenkamp als Torwart-Trainer, Matthias Sieverding als Betreuer und Anke Tabeling-Ahlrichs als Physiotherapeutin bleiben der Mannschaft in ihren Funktionen ebenfalls erhalten.


„Nach seinem Amtsantritt im Januar dieses Jahres haben wir sofort gemerkt, dass die Chemie zwischen Mario und der Mannschaft stimmt. Die Ergebnisse in der Rückserie haben das dann ja auch bestätigt, so dass wir frühzeitig alles darangesetzt haben, Mario von einem Verbleib in Oythe zu überzeugen“, erklärt der erste Vorsitzende Hauke Anders zu dieser wegweisenden Entscheidung.


„Wir sind überglücklich, dass die sehr offenen und vertrauensvollen Gespräche mit Mario zu einem positiven Abschluss geführt haben“, ergänzt Fußballvorstand Hannes Lücker. „Wir sind davon überzeugt, mit der langjährigen Erfahrung Neumanns aus dem Profibereich eine nachhaltig gute Entwicklung vorantreiben zu können.“


Auch der 56-jährige Übungsleiter aus Sevelten freut sich auf seine zweite Spielzeit in Oythe: „Als ich hier im Januar anfing, hieß es noch die Mannschaft sei untrainierbar. Ich fing also ohne große Erwartungen an, stellte aber schnell fest, dass das Gegenteil der Fall ist“, so der langjährige Co-Trainer des SV Meppen weiter. „Wir haben richtig gute Jungs in der Truppe, alle haben von Anfang an super mitgezogen.“


Nach dem Erhalt der Klasse geht es nun in der folgenden Spielzeit darum, die Mannschaft weiter zu stabilisieren und zu entwickeln. „Zwei Jahre Abstiegskampf sind genug. Mit den künftigen Möglichkeiten am Oyther Berg können wir etwas Großartiges entwickeln“, so Neumann weiter. Deshalb haben sich der VfL und Neumann auch darauf verständigt, dass der in Stollberg im Erzgebirge geborene Übungsleiter seine Expertise künftig auch in andere Bereiche des Vereins einbringen wird.


„Dass Mario sich bereiterklärt, uns auch in anderen Bereichen der Vereinsarbeit zu unterstützen, ist großartig“, findet Wolfgang Büssing, der die Gespräche mit dem Cheftrainer federführend übernommen hatte. Er schränkt aber auch ein: „Wir haben Mario auch zugesagt, ihm im Falle einer Anfrage aus dem Profibereich keine Steine in den Weg zu legen.“


„Nach dem letzten Heimspiel der Saison gegen Dinklage werden wir erst mal alle runterfahren, Urlaub machen und die Akkus aufladen. Und dann freue ich mich auf eine hoffentlich erfolgreiche Spielzeit 2023/24 und die tolle neue Anlage am Oyther Berg“, führt Neumann abschließend aus.


Diese Vorfreude beruht auf Gegenseitigkeit, und so freut sich auch der VfL auf die weitere Zusammenarbeit und wünscht Mario Neumann und seinem Team viel Erfolg und gutes Gelingen.



Commenti


bottom of page