• VfL Oythe

Nichts zu holen gegen Leverkusen

Der VfL Oythe verliert in der 2. Volleyball-Bundesliga sein Heimspiel gegen die Werksdamen von TSV Bayer 04 Leverkusen glatt in drei Sätzen. Nach 80 gespielten Minuten endete die Begegnung mit 3:0 für Leverkusen (22:25, 18:25, 22:25). Dabei hört sich das Ergebnis deutlicher an als das Spiel war, denn die Mädels von Trainer Zoran Nikolic verkauften sich vor 135 Zuschauern in der GAV-Halle sehr ordentlich.


Der erste Satz war relativ umkämpft wie auch ausgeglichen. Beide Mannschaften führten wechselseitig die Punktestände (3:2, 7:8, 15:16, 22:22) an. Erst in der Schlussphase, als Oythe mit 22:21 führte, zogen die Bayer Volleys ihre Zügel an und beendeten den Satz mit 25:22 für sich.


Im zweiten Satz stellte Trainer Tigin Yaglioglu seine Stammformation um.

Bayer kam besser ins Spiel und führte schnell mit 8:4 bzw. 12:16 zu den technischen Auszeiten. Doch Oythe kämpfte sich nochmals zum 17:19 ran, musste aber dann die Werksdamen mit dem klaren Ergebnis von 25:18 den Vortritt lassen.


Umkämpfter und spannender ging es wieder im dritten Satz zu. Oythe führte 9:7, ließ die Gäste dann jedoch mit 13:16 davonziehen. Mit dem 20:21 kam der VfL Oythe nochmals wieder heran, jedoch machte Leverkusen den Sack, wie auch schon im ersten Satz, mit dem 22:25 endgültig zu.


Unterm Strich hat Leverkusen verdient gewonnen. Unsere Mädels um Kapitänin Franka Poniewaz brauchen sich jedoch mit dieser Leistung nicht zu verstecken. Die Punkte müssen halt gegen andere Mannschaften her. Mit dieser Einstellung gehen wir in das nächste Match am kommenden Wochenende gegen Stralsund.


Bericht: Matthias Schumacher (Volleyballobmann)


#GEMEINSAMSTARK

#ARRIBAPENG