• VfL Oythe

Der Landesligakader 2020/21 steht!


Der VfL hat die Kaderplanung für die neue Saison abgeschlossen. Sechs Neuzgänge stehen fest. Felix Schneppe (Bild 1) wechselt vom bisherigen Landesliga-Rivalen BW Lohne zum VfL. Felix Schneppe (24) hatte angesichts des bevorstehenden Aufstiegs von BW Lohne angekündigt, den Verein aus beruflichen Gründen verlassen zu wollen. „Wir freuen uns sehr, dass er zu uns kommt“, sagt Fußballobmann Andreas Mitzlaff: „Mit seinen jungen Jahren passt er sehr gut in unser Konzept und trotzdem hat er schon genug Landesliga-Erfahrung. Und er ist ein Spielertyp, den wir so noch nicht haben. Er ist zweikampfstark, schnell und torgefährlich.“ Zudem rückt Sören Berendes (Bild 2) aus der eigenen dritten Mannschaft in den Kader der Ersten auf. Torgefährlich – das gilt auch für Sören Berendes (19). In der abgebrochenen Kreisliga- Saison erzielte er für den VfL III 20 Tore. „Er will die Vorbereitung mitmachen und dann gucken, ob er es schafft“, so Mitzlaff und lobt Berendes als „wahnsinnig torgefährlich und schnell“. Vom Bezirksligisten SFN Vechta kommt Torjäger Lie Sillah. Zudem sicherte sich Oythe

die Dienste von Mittelfeldspieler Andreas Gergert von der A-Jugend des BV Cloppenburg. Für die Torwartposition holte Oythe den 20-jährigen Lukas Katarius vom Leher TS (Bremen-Liga). Der Bremerhavener zieht im Rahmen seines Studiums nach Vechta und bildet in Oythe ein Torwart-Duo mit Arne Torliene. „Da sind wir sehr gut aufgestellt“, freut sich Dornieden auf einen „interessanten Zweikampf“ zwischen den Pfosten. Klar ist auch, dass Felix Gätjen (A-Jugend) in den VfL-I-Kader aufrückt; der Goldenstedter war im Winter vom BSV Rehden zum VfL Oythe gekommen. Mitzlaff betont außerdem, dass man die 1. und 2. Herren „noch näher zusammenbringen“ will. Dass Dorniedens bisheriger Co-Trainer Julian Gieseke den Trainerposten im Bezirksliga-Team übernimmt, passt da ins Bild. Mit Stammkeeper Willi Heise (Pause), Abwehrchef Fabian Meyer, Allrounder Dennis Jex (beide RW Visbek) und Torjäger Tim Wernke (GW Mühlen II) stehen künftig gleich vier Leistungsträger und Eckpfeiler nicht mehr zur Verfügung. „Wir vollziehen einen Umbruch. Es sind ja etablierte Spieler, die uns verlassen. Wir wollen verstärkt die jungen Leute in den Fokus nehmen“, erklärt Trainer Raphael Dornieden, dessen Team als Tabellendritter in die Corona-Zwangspause ging. „Ziel ist es, den Kader zu verjüngen und für die Zukunft aufzustellen. Der Umbruch fällt jetzt im ersten Jahr etwas gravierender aus als vielleicht zunächst geplant“, so Andreas Mitzlaff. Neben dem Quartett gibt's noch zwei weitere Stützen, die den Verein verlassen. Niklas Ellmann zieht es studienbedingt nach Süddeutschland und Florian Mitzlaff beendet seine Fußballkarriere aus gesundheitlichen Gründen. Alle anderen Spieler haben dem Verein für die kommende Saison eine Zusage erteilt.